Bilddateien sind Public Domain Mark 1.0. Freiburg, Institut für Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte, ID5145. Aufnahme durch Johannes Eberhardt.

Valerianus

253 n. Chr.

 

Freiburg, Institut für Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte NDP
Fundmünzen

Inventarnummer

057

Vorderseite

IMP C P LIC VALERIANVS P F AVG. Drapierte Büste des Valerianus mit Strahlenkrone in der Brustansicht nach r.

Rückseite

PIE[TAS] AVGG. Kaiser stehen sich gegenüber und opfern an einem Altar.

Dargestellte/r

Valerianus I.
Info

dnb viaf nomisma wikipedia NDP
Gallienus
Info dnb viaf nomisma wikipedia NDP

Münzstand

Antike Herrscherprägung NDP

Münzherr

Valerianus I.
Info

dnb viaf nomisma wikipedia NDP

Datierung

253 n. Chr.
Römische Kaiserzeit http://vocab.getty.edu/aat/300020541 NDP

Nominal

Doppeldenar (ANT)Info Nomisma GND NDP

Material

Silber Nomisma NDP

Herstellung

geprägt nomisma NDP

Gewicht

2,94 g

Durchmesser

19-23 mm

Stempelstg.

6 Uhr

Münzstätte

Samosata (Samsat) Nomisma geonames NDP

Region

KommageneNomisma NDP

Land

Türkeigeonames NDP

Literatur

RIC V-1 Nr. 284 (Asia (Antiochia), 253 n. Chr.); A. Alföldi, Die Hauptereignisse der Jahre 253-261 n. Chr. im Orient im Spiegel der Münzprägung, in A. Alföldi, Studien zur Geschichte der Weltkrise des 3. Jahrhunderts nach Christus (1967), 123-154, 129 Nr. 1. Emission b (Samosata, 253-258 n. Chr., dieser Typ Tafel 24 Nr. 16-18); R. Göbl, Die Münzprägung der Kaiser Valerianus I./Gallienus/Saloninus (253/268). MIR 36 (2000) Nr. 1684 e, Tab. 50, Taf. 120 (Samosata, 2. Emission 256-260 n. Chr.); E. Mader, Mambre. Die Ergebnisse der Ausgrabungen im Heiligen Bezirk Râmet el-Ḫalîl in Südpalästina 1926-1928, Textband (1957) 169.

Webportale

http://numismatics.org/ocre/id/ric.5.val_i.284

Sachbegriff

Münze nomisma NDP

Abteilung

Antike, Römische Kaiserzeit

Vorbesitzer

1. Prof. Dr. Alfons Maria Schneider - 1952
Info

dnb viaf wikipedia NDP
2. Andreas Evaristus Mader 1928
Info dnb viaf wikipedia NDP

Objektnummer

ID5145

Permalink

https://ikmk.uni-freiburg.de/object?id=ID5145

Fundort

Palästinensische Autonomiegebiete, Mamre (Ramat el-Khalil) NDP

LIDO-XML XML

JSON-IKMK Info

JSON-LD Info